Descartes-Gymnasium
Neuburg / Donau

Die Klasse 6d in Lindau (4.10. bis 7. 10.2016)

Endlich in Lindau

Wir, die komplette Klasse 6d, Frau Gepperth und Herr Becker trafen uns am 4. 10. um 8 Uhr am Neuburger Bahnhof. Mit dem Zug waren wir knapp 4 Stunden unterwegs und alle konnten es kaum erwarten in Lindau anzukommen.

An unserem Zielort hatten wir noch einen Fußmarsch von 15 Minuten zurückzulegen um zur Jugendherberge zu gelangen. Dort gefiel es uns sehr gut: Es gab einen Spieleraum mit Billardtisch, Tischtennisplatte, Kicker und einem Slackline-Parcours. Wir hatten kurz Zeit uns einzurichten, dann stand eine Stadtführung auf dem Programm. Dabei lernten wir die Stadt genauer kennen und erfuhren zum Beispiel, dass Lindau eine Insel ist, im Dreiländereck liegt und im Wappen eine Linde trägt, da sich der Name von diesem Baum herleitet. Zurück in der Jugendherberge gab es warmes Abendessen und danach hatten wir Freizeit. Um 22 Uhr mussten wir unsere Handys abgeben und allmählich zur Ruhe kommen.

Besuch im Zeppelinmuseum

Am nächsten Morgen bereiteten wir uns nach dem Frühstück ein Lunchpaket zu. Anschließend spielten die Jungs gegen die Mädchen eine Art Volleyball ohne Regeln. Wir gaben dem Spiel den Namen „Müllball" und immer wenn wir zwischen einzelnen Programmpunkten kurz Zeit hatten, spielten wir Müllball, denn es machte uns sehr viel Spaß. Heute ging es mit dem Zug nach Friedrichshafen in das Zeppelinmuseum. Nach einem kurzen Spaziergang den Bodensee entlang stiegen wir auf einen Aussichtsturm, der im Bodensee stand. Oben hingen Hunderte von Liebesschlössern an dem Metallgestänge des Turms und man hatte einen tollen Blich auf den See. Im Museum schließlich wurden wir in zwei kleinen Gruppen durch die Ausstellung geführt und erfuhren sehr viel über Luftschiffe, zum Beispiel dass sie zeitweilig mit Wasserstoff gefüllt waren, das sich leicht entzündete. Es war sogar ein Teil eines Zeppelins nachgebaut und wir konnten in einem Bereich auch einfache physikalische Experimente zum Thema Fliegen selbst ausprobieren. Nach diesem anstrengenden Museumsbesuch war dann ein Besuch bei McDonalds erlaubt um wieder zu Kräften zu kommen... Und auf der Rückfahrt freuten sich alle schon auf den Abend, denn da hatten wir das Liegekino für uns reserviert und wir sahen uns den Film „Monster Uni" an. Der war echt lustig und wir haben viel gelacht.

Wanderung auf den Pfänder

GruppenbildEine Bergtour auf den Pfänder war unser Programmpunkt für den Donnerstag. Nach dem Frühstück nahmen wir den Zug nach Bregenz und starteten dort zu unserer Wanderung. Das erste Stück war sehr steil und einige kamen ganz schön ins Schnaufen, aber dann ging es flach weiter. Allmählich bildeten sich zwei Gruppen. Die Schnelleren liefen mit Herrn Becker vorne weg, die Langsameren folgten mit Frau Gepperth hinterher. Oben angekommen waren wir stolz, dass es alle geschafft hatten und wir erkundeten den Wildpark und beantworteten Fragen zu Pflanzen und Tieren. Anschließend brachte uns die Gondel wieder ins Tal und dann ging es mit dem Schiff über den Bodensee zurück nach Lindau. Die Fahrt über den See war sehr schön, denn wir hatten eine fantastische Aussicht. Den letzten Abend in der Jugendherberge verbrachten wir mit gemeinsamen Spielen.

Heimfahrt

Am letzten Tag hieß es Frühstücken, Koffer packen und Zimmer sauber machen. Aber danach hatten wir noch kurz Zeit für ein letztes „Müllball", bevor es zum Bahnhof ging. Vor uns lagen wieder fast vier Stunden Zugfahrt. Alle waren ein bisschen traurig, dass die schöne Zeit vorbei war, wir freuten uns aber auch auf Zuhause. Und damit war der Schullandheimaufenthalt zu ENDE.

Janis Haderlein, 6d

Spezial

Aktuelle Seite: Aktivitäten Fahrten Schullandheim Schullandheim Lindau 2016