Descartes-Gymnasium
Neuburg / Donau

Benedict Wells liest aus "Becks letzter Sommer"

Der Bestseller-Autor beeindruckt die Schülerinnen und Schüler der Q12 durch seinen ungewöhnlichen Auftritt

Robert Beck, 37 Jahre alt, wollte eigentlich Rockmusiker werden, etwas von der Welt sehen und seine Leidenschaft zum Beruf machen. Stattdessen unterrichtet er am Gymnasium, an dem auch sein Vater schon lehrte und auf dem er bereits Abitur gemacht hat, seine Schüler im Fach Musik. Einer von ihnen ist so begabt, dass Beck ihn groß herausbringen möchte und dadurch eine Chance wittert, seinem verhassten Berufsalltag zu entkommen. Es handelt sich bei Herrn Beck keineswegs um einen Lehrer des Descartes-Gymnasiums – er ist der Protagonist eines Romans des Schriftstellers Benedict Wells, der am 11.03.2016 für die Schülerinnen und Schüler der Q12 aus seinem Debütroman „Becks letzter Sommer“ gelesen hat.

Anders als Lehrer Beck versuchte der in München geborene Benedict Wells nach dem Abitur, aus seinem Traum Realität zu machen, ging nach Berlin und wurde Schriftsteller – mit Erfolg: Denn wenige Jahre später wurde der Diogenes-Verlag, der nur alle drei Jahre einen neuen Schriftsteller in sein Portfolio aufnimmt, auf den jungen Autor aufmerksam und veröffentlichte sein erstes Werk, mit dem er seinen Durchbruch feierte. Er war somit der jüngste unter Vertrag stehende Schriftsteller bei Diogenes.

Die Descartes-Schüler folgten nicht nur mit voller Aufmerksamkeit der Romanhandlung, sondern nutzten auch die Gelegenheit, dem Autor Fragen zu stellen. Alle wurden von Herrn Wells offen und ungezwungen beantwortet. Der Autor gab sich selbstkritisch: Sein Werk „Spinner“ würde er heute nicht mehr in dieser Form schreiben, demnächst komme eine verbesserte Fassung auf den Markt, erst dann sei das Buch wieder eine Empfehlung. Die Verfilmung zu "Becks letzter Sommer" lief 2015 im Kino, mit keinem Geringeren als Christian Ulmen in der Hauptrolle. Auf jeden Fall könne man den Film empfehlen, allerdings seien die Möglichkeiten des Genres laut Wells in diesem Fall durchaus auch eingeschränkt gewesen.

Der Autor gab auch einen Einblick in sein aktuelles Werk, „Vom Ende der Einsamkeit“, mit dem er momentan in Deutschland auf Lesereise ist. Für diesen Roman habe er sich mehrere Jahre Zeit genommen und er bezeichnet ihn als das Buch, das er schon immer schreiben wollte.

Die etwa 125 anwesenden Schüler waren begeistert. Zahlreiche Bücher wurden im Anschluss an die Veranstaltung von den Zuhörern gekauft und vom Autor mit einer persönlichen Widmung versehen. Ein Deutschkurs setzte sich sogar mit Erfolg dafür ein, dass "Becks letzter Sommer" als Unterrichtslektüre gelesen wird.

Benedict Wells unterhält sich mit den Schülern Benedict Wells liest aus "Becks letzter Sommer"

(Text: W. Kulzer; Fotos: A. Baumer)

Spezial

Aktuelle Seite: Fächer Deutsch Aktivitäten Benedict Wells liest aus "Becks letzter Sommer"