Descartes-Gymnasium
Neuburg / Donau

Neuburg - früher und heute

Wenn man Neuburger fragt, was sie über die Geschichte von Neuburg wissen, dann wissen die meisten bestens über die Renaissance – Stadt und den Pfalzgraphen Ottheinrich Bescheid,
feiert man doch alle zwei Jahre das Neuburger Schlossfest in der Altstadt und gibt ein Feuerwerk am Donaukai, um die mittelalterliche Zeit wieder zum Leben zu erwecken.

Aber wer weiß, dass es in Neuburg einmal eine Adolf-Hitler-Siedlung in der jetzigen Ostendstraße gab, die von der „Nationalsozialistischen Kriegsoferversorgung“ (NSKOV) genutzt wurde? 

Adolf Hitler Siedlung

Adolf Hitler Siedlung Text

Wem ist es heute noch bewusst, dass die Donaubrücke einmal durchgerissen war und wieder aufgebaut werden musste? Oder ist bekannt, dass unser Kolpinghaus, das heute als Standort für vielfältige Veranstaltungen und Feste dient,
nach dem 2.Weltkrieg in Schutt und Asche lag?

Die folgenden Bilder klären auf – eine Bildergalerie über Neuburg im 2.Weltkrieg:

Donaubrücke nach dem 2.Weltkrieg ...

...und heute

zerstörte Donaubrücke

Donaubrücke

Kolpinghaus - in zerstörtem Zustand ...

...und wiederaufgebaut

zerstörtes Kolpinghaus Kolpinghaus heute
zerstörtes Kolpinghaus Kolpinghaus heute

Die Blumenstraße

... mal ein bisschen anders

Blumenstraße zerstört Blumenstraße zerstört
Blumenstraße zerstört Blumenstraße zerstört

 

Quelle: Stadtarchiv Neuburg; Buch "Umbrüche, Leben in Neuburg und Umgebung, 1918-1948" von Dietmar Grypa, Barbara Höglmeier, Barbara Zeitlhack

Elisabeth Hirmer, Sabine Dorneburg, Anja Großhauser Q12

Spezial

Aktuelle Seite: Fächer Geschichte Neuburg früher und heute