Descartes-Gymnasium
Neuburg / Donau

Historische Daten im Überblick

16. Jh. Erste urkundliche Erwähnung als lateinische "Schuell"
10.12.1616 Die Jesuiten übernehmen die Leitung der neugegründeten Schule "Ducale Gymnasium Societatis Jesu Neoburgense", die aus einem Seminar (Schülerwohnheim) und der Schule bestand.
1670 Die Schule besuchen 100 Zöglinge.

 

1710 Die Anzahl der Schüler ist auf 200 angewachsen.
21.07.1773 Nach der Auflösung des Ordens müssen die Neuburger Jesuiten die Leitung des Collegiums und der Anstalt an die Benediktiner und später an die Augustiner abgeben.
1803 Die Führung der Schule wird Weltgeistlichen, später an "Professoren" übertragen.
1870 / 71 Trennung der Personalunion von Schulleiter und Seminardirektor
1965 Der Name Descartes-Gymnasium Neuburg löst die alte Bezeichnung Gymnasium mit Oberrealschule Neuburg ab.
1968 807 Schülerinnen und Schüler besuchen das Descartes-Gymnasium.
1968 - 1970 Erster Neu- und Erweiterungsbau: Zahlreiche zusätzliche, für damalige Verhältnisse modern ausgestattete Klassenräume entstehen.
1993 Die Zahl der Schülerinnen und Schüler hat sich auf 891 vergrößert.
1993 - 1996 Zweiter Neu- und Erweiterungsbau: Der Verwaltungstrakt mit Lehrerzimmer, Aula und Pausenhalle wird völlig erneuert. Ein aufgesetztes Stockwerk schafft Platz für die Kollegstufe, eine zusätzliche Doppelsporthalle beseitigt vorhandene Engpässe im Sport. Große Glasflächen in den Treppenhäusern und im Dachfirst öffnen den Bau und sorgen für mehr Helligkeit.
2007 - 2008 Umbau eines Seitenflügels des Seminars: Unter Wahrung der historischen Bausubstanz bekommt die Schule mehrere neue, geräumige Klassenzimmer, drei gut belichtete Kunstsäle und einen großen Konferenzsaal.
2008 Zu Schuljahresbeginn sind 1364 Schülerinnen und Schüler am Descartes-Gymnasium gemeldet.
2011 - 2012

Umbau des Hohenbleicherbaus: Die Fachschaft Musik erhält drei gut ausgestattete Musiksäle. Zusätzlich entstehen fünf modern ausgestattete Klassenzimmer.

Spezial

Aktuelle Seite: Fächer Geschichte Schulgeschichte Historische Daten - Überblick