Descartes-Gymnasium
Neuburg / Donau

Beitragsseiten

Finanzielles

Ein Au-pair-Aufenthalt ist im Vergleich zu anderen Formen des Auslandsaufenthaltes eine gute und kostengünstige Variante, um für längere Zeit in einem fremden Land zu leben und zu arbeiten. Entscheidend ist, ob man sich für ein "Rund-um-sorglos-Paket" von Agenturen entscheidet oder eher auf ein Abenteuer ohne jegliche professionelle Hilfe eingehen möchte.

mit Organisation:

Professionelle Au-pair Agenturen erheben meist eine Vermittlungsgebühr, die je nach Organisation und Land unterschiedlich hoch ausfällt. Für Au-pairs in Europa belaufen sich die Kosten auf rund 150 €, in Amerika auf ca. 100 - 150 €. und australische und neuseeländische Agenturen verlangen durchschnittlich sogar bis zu 1050 €.
Manche Organisationen fordern auch das Hinterlegen einer Kaution, um vorzubeugen, dass Au-pairs nur versuchen, billig in das jeweilige Land einzureisen und dann die Gastfamilie schnellstmöglich zu verlassen.

Zusätzlich zu der Vermittlungsgebühr kommt noch die Visumsgebühr dazu. Diese liegt zwischen 100 - 150 €.
Die Agenturen organisieren nicht nur das richtige Visum für den Au-pair-Aufenthalt, sondern schließen dafür auch die Auslands- und Haftpflichtversicherung ab, wobei die Kosten dafür der/die Au-pair meist selber tragen muss.

Auch wenn die wenigsten Organisationen die Flugkosten und die Kosten eines Sprachkurses übernehmen, bieten sie Unterstützung bei der Suche nach den kostengünstigsten Flügen und guten Sprachschulen.

ohne Organisation / privat:

Wenn du aber nicht abhängig sein willst von einer Organisation, oder aus diversen anderen Gründen deinen Au-pair-Aufenthalt nicht mit einer professionellen Agentur planen möchtest, musst du mit folgenden Vor- und Nachteilen rechnen:

Natürlich fallen hier die Vermittlungsgebühren weg, was sich besonders bei Au-pair-Aufenthalten in Australien und Neuseeland auswirkt. Du musst aber für dich selber entscheiden, ob diese Geldersparnis in vernünftiger Relation zu deiner zusätzlichen organisatorischen Arbeit steht.

Du musst dich nun allein um dein Visum, deine Versicherungen, deinen Flug und deinen Sprachkurs kümmern.

Achte bei deinen Entscheidungen aber immer darauf, dass du genug Vergleiche ziehst. Recherchiere die kostengünstigsten Flüge und finde z.B. durch Erfahrungsberichte die besten Sprachschulen in deiner Zielregion heraus.

Natürlich kannst du, wenn du alles selbst oganisierst, Geld sparen und auch einen rundum gelungenen Aufenthalt organisieren; sei aber dennoch nicht überrascht, wenn du am Ende deines selbst organisierten Au-pair-Aufenthaltes  teurer kommst als mit einer Agentur. Dies liegt vielleicht auch an den Gruppenrabatten, die die professionellen Agenturen bei Sprachschulen und Versicherungen bekommen.

 

Quellen:

Spezial