Descartes Gymnasium Neuburg a. d. Donau

naturwissenschaftlich-technologisches und sprachliches Gymnasium

Herzlich willkommen auf unserer Website!

Live im "Tagesgespräch"

Der Deutschkurs d2 aus der Q11 besuchte den Bayerischen Rundfunk. Die Schüler verfolgten die Vorbereitung der Sendung "Tagesgespräch" und erhielten eine Führung durch das Sendehaus des BR.

Pünktlich um 12 Uhr nahmen zwei Schüler im Studio live am Tagesgespräch teil und diskutierten zum Thema Digitalisierung an den Schulen.

Die Sendung gibt es in der Mediathek des BR zum Nachhören und -schauen. Viel Spaß!


 

<div style="width:100%;padding-top:56.25%;position:relative;background:#000;"><iframe allowfullscreen style="position:absolute;left:0;right:0;bottom:0;top:0;border:0;height:100%;width:100%;" src="https://www.br.de/mediathek/embed/tagesgespraech-21032018-abschied-vom-buch-computer-in-der-schule-av:5a7c7927fb206e00186436e2"></iframe></div>

Lesung mit Julya Rabinowich für die 9. Jahrgangsstufe

Am 30.11.2017 war die Wiener Autorin Julya Rabinowich bei uns zu Gast, um den Schülerinnen und Schülern der 9. Jahrgangsstufe aus ihrem 2016 erschienenen Jugendbuch „Dazwischen: Ich“ vorzulesen und mit ihnen zu diskutieren. Dabei stand das aktuelle Thema „Migration“ im Mittelpunkt.

Jugendbuch- und Drehbuchautor Markus Stromiedel zu Gast in Neuburg

Am 26. April war der Jugendbuchautor Markus Stromiedel bei uns zu Gast, um den Schülerinnen und Schülern der 5. Jahrgangsstufe einen Einblick in seine Jugendroman-Trilogie „Der Torwächter“ zu geben.

Benjamin LebertBenjamin Lebert liest für die Q11 aus seinem neuen Roman

Der vielen vor allem durch seinen Debütroman „Crazy“ bekannte Autor Benjamin Lebert besuchte am 16. März 2017 das Descartes-Gymnasium und gab den Schülerinnen und Schülern der Q11 einen Einblick in seine Werke.

Als Erstes las Herr Lebert aus seinem erst zwei Wochen zuvor erschienenen Roman „Die Dunkelheit zwischen den Sternen“. In diesem Werk verarbeitete er seine Erlebnisse in Nepal, wo er mehrere Monate in einem Kinderheim einen Freiwilligendienst verrichtete. Der Autor berichtete über tragische Schicksale von Kindern, die zum Teil durch Menschenhandel und Zwangsarbeit geprägt sind. Gelernt habe er vor allem eins: Das Glück sei nicht größer, wenn die Menschen immer mehr konsumieren.

Im weiteren Verlauf erfuhren die Zuhörer, dass Herr Lebert sein Erstlingswerk „Crazy“ bereits im Alter von 15 Jahren geschrieben hat. Ähnlich wie im neuen Roman gibt es hier autobiographische Hintergründe. Die Hauptperson trägt den Vornamen des Autors und die Handlung ist in einem bayerischen Internat angesiedelt, das an Schloss Neubeuern erinnert, wo Herr Lebert bis zur 8. Klasse in die Schule gegangen ist.

Obwohl der Schriftsteller eigentlich heute nicht mehr sehr gerne aus seinem erfolgreichen Debütroman vorliest, machte er für das Descartes-Gymnasium eine Ausnahme. Aus „Crazy“ vorzulesen sei genauso, wie wenn man ein altes Foto von sich ansieht, bei dessen Anblick man eine gewisse Scham empfinde. Die für die Lesung gewählte Textstelle führte vor 18 Jahren dazu, dass Herrn Lebert das Lesen an Schulen zum Teil untersagt wurde – es handelt sich um eine Textpassage, in der in personaler Erzählperspektive die ersten sexuellen Erfahrungen der Hauptperson dargestellt werden.

Heute versucht der Schriftsteller, junge Leute zum Schreiben zu ermutigen. Im Anschluss an die Lesung nutzten einige Schüler die Gelegenheit zum kurzen Gespräch mit dem Autor. Herr Lebert war auch gern bereit, einer besonders interessierten Schülerin seine Kontaktdaten zu geben.

Am Schluss bestand die Möglichkeit, am Büchertisch (vielen Dank an dieser Stelle an Frau Eser!) Romane von Herrn Lebert zu erwerben und signieren zu lassen. Die Veranstaltung wurde zudem durch den Elternbeirat unterstützt, sodass auch heuer die Kosten für die Schüler wieder niedrig gehalten werden konnten.

(Text und Foto: W. Kulzer)

Benedict Wells liest aus "Becks letzter Sommer"

Der Bestseller-Autor beeindruckt die Schülerinnen und Schüler der Q12 durch seinen ungewöhnlichen Auftritt

Robert Beck, 37 Jahre alt, wollte eigentlich Rockmusiker werden, etwas von der Welt sehen und seine Leidenschaft zum Beruf machen. Stattdessen unterrichtet er am Gymnasium, an dem auch sein Vater schon lehrte und auf dem er bereits Abitur gemacht hat, seine Schüler im Fach Musik. Einer von ihnen ist so begabt, dass Beck ihn groß herausbringen möchte und dadurch eine Chance wittert, seinem verhassten Berufsalltag zu entkommen. Es handelt sich bei Herrn Beck keineswegs um einen Lehrer des Descartes-Gymnasiums – er ist der Protagonist eines Romans des Schriftstellers Benedict Wells, der am 11.03.2016 für die Schülerinnen und Schüler der Q12 aus seinem Debütroman „Becks letzter Sommer“ gelesen hat.

Margit Auer begeistert die Fünftklässler
mit ihrer "Schule der magischen Tiere"

Am 23. November 2015 besuchte die Bestsellerautorin Margit Auer das Descartes-Gymnasium, um den Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen aus ihren Werken vorzulesen.

Novalis und Eichendorff anders erlebenChristoph Kujawa

Der Nürnberger Künstler Christoph Kujawa tritt vor der Q11 mit seinem musikalischen Literaturprogramm auf 

Seit vier Jahren tourt Christoph Kujawa durch ganz Deutschland und versucht durch seine Auftritte, Schülern durch seine Vertonungen einen Zugang zur Literatur zu verschaffen. Am Descartes-Gymnasium präsentierte er am 22.04.2015 Dichter der Romantik, allen voran Novalis, Eichendorff und Brentano.

"Manchmal ist man die Maus, manchmal der Wolf"

Jugendbuchautor Thomas Schmid liest für die 5. Klassen

„Was macht eigentlich ein Autor?“, lautete eine der Einstiegsfragen von Thomas Schmid, der am 21.04.2015 für die Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe zwei Lesungen hielt. Dass er Bücher schreibt, war wohl für alle Beteiligten klar – aber um welche Arten von Texten und Büchern es sich handeln kann, hat wohl so manchen Zuhörer überrascht: Nachdem Schmid am Anfang der Veranstaltung ein Gedicht vortrug, das er einmal für das „Sonntagshuhn“ des Bayerischen Rundfunks – eine bei Kindern beliebte Radiosendung, die früher auch jahrzehntelang als „Sonntagswecker“ bekannt war - verfasst hatte, stellte sich heraus, dass auch Romane, Hörbücher und Drehbücher zu seinen Werken zählen.

Jugendbuchautorin Elisabeth Zöller stellt am
Descartes-Gymnasium drei ihrer bekannten Werke vor

Am 03. und 04. April 2014 stellte die bekannte Kinder- und Jugendbuchautorin Elisabeth Zöller den Schülerinnen und Schülern der 6. bis 8. Jahrgangsstufe mehrere ihrer Werke vor.

Schmunzeln mit Schlangen

Das P-Seminar "Journalistik" verfasst aktuelle Artikel und zwischendurch auch literarische Schmankerl. Diesmal: "In der Schlange"

Antonia Michaelis liest für die 6. und 9. Jahrgangsstufe

Am 11.03.2013 nahmen knapp 300 Schülerinnen und Schüler des Descartes-Gymnasiums an Lesungen mit der Schriftstellerin Antonia Michaelis teil. Da die Autorin sehr vielseitig ist und nicht nur Kinderbücher, sondern auch Werke für Erwachsene schreibt, las sie zuerst für die 6. Klassen aus zwei Jugendbüchern vor, um dann für die 9. Jahrgangsstufe zwei – heute oft auch als Coming-of-Age-Romane bezeichnete – Werke vorzustellen, deren Zielgruppe eher die jungen Erwachsenen darstellen.

Lesenacht der Klasse 8c

Dunkle Gänge, Weichbodenmatten und ein plötzlicher Knall

Gestärkt von einem gemeinsamen Abendessen machten sich die 23 Schülerinnen der Klasse 8c im verlassenen Schulhaus auf den Weg zur Bibliothek. Nachdem die unheimlichen Gänge mit Gekreische überwunden worden waren, schlugen sie die erste Seite ihrer Lektüre auf. Gebannt lauschten die Jugendlichen sich gegenseitig, während abwechselnd vorgelesen wurde. Alle waren sofort von dem spannenden Jugendbuch „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher begeistert und konnten sich kaum von ihm lösen.

Als nach elf Uhr schon die ersten 70 Seiten des Buches verschlungen waren, machte sich die Klasse auf zu ihrem Schlafplatz, der Turnhalle. Dort herrschte eine ausgelassene Atmosphäre und lautes Geschnatter schallte durch den Sporttrakt des Gymnasiums. Man erzählte sich Geschichten und Ereignisse und auch die anwesende Deutschlehrerin, die den gesamten Event organisiert hatte, blieb nicht davon verschont.

Schließlich legte man sich jedoch auf den Weichbodenmatten zu Bett und nacheinander schliefen die Teilnehmer ein. Ein lauter Knall um halb vier morgens versetzte zwischenzeitlich alle in Aufruhr. Als sich jedoch herausgestellt hatte, dass das Geräusch nur durch eine Störung der Lüftung verursacht worden war, konnten die Schülerinnen wieder beruhigt einschlafen. Ein gemeinsames Frühstück am nächsten Morgen rundete die Lesenacht ab.

Die Schülerinnen der Klasse 8c


KOMMUNIKATION

Wir hören einander achtsam zu, sprechen offen und respektvoll miteinander.
Dabei bleiben wir kritikfähig, kompromissbereit und sachlich.
Jeder hat Zugang zu den für ihn wichtigen Informationen.
(aus unserem Leitbild)

Kooperationen

Kooperation mit TH Ingolstadt

 

NACHMITTAGSBETREUUNG
Tagesheim

 

Mittelstufe

Das Descartes in Funk und Fernsehen

Lesen Sie den Zeitungsartikel zu unseren "Schulhühnern" oder sehen Sie einen Fernsehbeitrag (ab Minute 12:47) dazu!


Sehen Sie den Fernsehbeitrag zur Lateinschule 2017!


Hören Sie den Radio-Beitrag zur Ausstellung "Fürstenmacht und wahrer Glaube", bei dem auch ein P-Seminar unserer Schule eine Rolle spielt!


Hören und sehen Sie das Interview mit den Gewinner des Schulgartenwettbewerbs 2016!


Lesen Sie den Jugendstadtführer Neuburg4You und hören Sie den zugehörigen Radiobeitrag!


Hören Sie die Beiträge unserer Schüler zum Jugendradiotag 2013 des BR!


 

Login

Kontaktdaten

Descartes-Gymnasium
Frauenplatz B88
86633 Neuburg / Donau

08431 / 6786-0

08431 / 42221

E-mail
www.descartes-gym.de

 

 

Login

Template by JoomlaShine